Zervikale Prothese – Synergy Disc®

You are currently viewing Zervikale Prothese – Synergy Disc®

Eigenschaften

MRT-Kompatibilität

Die Synergy Disc ist im Gegensatz zu vielen anderen gängigen Prothesen auf dem Markt wirklich an die Bedürfnisse der Physiologie der zervikalen Wirbelsäule angepasst. Die Prothese ist dreiteilig und die Bewegungsführung, die zum Bewegungserhalt des versorgten Segments führt, ist aufgeteilt: die superiore Platte ist für die Extension/ Flexion und Translation in Kombination mit dem Inlay zuständig und die inferiore Platte für die laterale Neigung und Rotation. Das spezielle Inlay ist in 0 und 6° erhältlich. Durch die genannten Merkmale ist eine Wiederherstellung der physiologischen Balance möglich, sogar mit einer einzigartigen 6° Lordosierung, die bei Cages bereits standard ist, bei Prothesen bisher noch nicht. Das Rotationszentrum ist mobil, d.h. im Gegensatz zu Monoblock oder Kugelgelenksprothesen verzeiht die Synergy Disc kleine Abweichungen durch eine Fehlplatzierung. Durch aufgeteilte Bewegungsführung und die Kräfteverteilung ist auch der Abrieb auf das Inlay minimalst. Das UHMWPE-Inlay ist also optimal auf die wirkenden Kräfte ausgelegt.

 

MRT Kompatibilität

Patienten, die mit der Synergy Disc versorgt sind, können nach Herstellerangaben unter folgenden Bedingungen im MRT nachkontrolliert werden:

• Static magnetic field of 1.5-Tesla (1.5 T) or 3-Tesla (3 T). 

• Maximum spatial field gradient of 5,730 G/cm (57.3 T/m)

Studienlange

Fallstudien bestätigen, dass das Alignment durch die Synergy Disc einzigartig gegenüber den anderen zervikalen Prothesen am Markt ist, welches vor allem postoperative Kyphosen verhindert und die sagittale Balance der Wirbelsäule sowie die gewünschte Bandscheibenhöhe erhält.